Herausgeber: LWG Lausitzer Wasser GmbH & Co. KG   • Ausgabe Cottbus

Da der erste Vertragsabschluss schon 29 Jahre zurückliegt, darf von einer langen und vitalen Tradition gesprochen werden: Die LWG Lausitzer Wasser GmbH & Co. KG schließt im Mai 2022 mit der nächsten 1. Klassenstufe der Umweltschule Cottbus-Dissenchen einen Wassergenerationenvertrag. Sein Inhalt: Wir setzen uns gemeinsam für den Schutz des Wassers ein. Besuche von Wasserwerk und Kläranlage, um den Weg des Lebensmittels Nr. 1 aus dem Effeff zu kennen! Foto: LWG/Kliche

Wir machen gemeinsame Wasser-Sache!

Der offizielle „Akt“ der Vertragsunterzeichnung fand hoch oben im Wasserturm im Cottbuser Stadtteil Sachsendorf statt, während es draußen Strippen regnete. Alle waren sich einig: Das sind perfekte Umstände für den neuen Wassergenerationenvertrag zwischen LWG Lausitzer Wasser GmbH & Co. KG, der Stadt Cottbus und der Klasse 1 a der Umweltschule Dissenchen.

Immerhin wollen die Erstklässler in der Grundschulzeit – auch mit Hilfe der LWG –
den Weg des Lebenselixiers genau kennenlernen und sich für den Schutz der unverzichtbaren Ressource einsetzen. So hat es in den vergangenen Jahren die jetzige Klasse 4a getan und gab nun symbolisch den Staffelstab an die Jüngeren weiter.

„Diese Wasserpatenschaften haben eine lange und gute Tradition in unserem Unternehmen. Der erste Vertragsabschluss liegt schon 27 Jahre zurück“, erzählt Marten Eger, Technischer Geschäftsführer der LWG, während der Vertragsunterzeichnung am 17. Mai im Wasserwerk Cottbus-Sachsendorf. Bereits achtmal wurde ein solcher Vertrag mit Schulen der Region abgeschlossen. Auch die neuen „Wasserpaten“ werden sich mit Unterstützung der LWG auf vielfältige Weise mit dem Thema Trinkwasser beschäftigen. Warum und wie man dieses kostbare Gut schützen kann und muss, wird regelmäßig auf dem Stundenplan stehen. Denn: „Im Umweltkonzept unserer Schule spielt das Thema Wasser eine große Rolle“, berichtet Gabriele Wickmann, Rektorin der Umweltschule Dissenchen. Besuche im Wasserwerk und auf der Kläranlage sowie die aktive Mitarbeit beim traditionellen Wassertag der Schule sind dabei schon fest eingeplant.
Und wenn ein Schüler dabei derart auf den „Wassergeschmack“ kommt, dass es ihn oder sie später beruflich in die Siedlungswasserwirtschaft drängt? Das wäre das Sahnehäubchen für die LWG – das ist ein offenes Geheimnis im Team!